Unser Kreisverband stellt sich vor

Unser Kreisverband stellt sich vor

Zu unserem Kreisverband gehören die Stadtteile Eppendorf, Winterhude und Hoheluft-Ost. So vielfältig jeder Stadtteil in sich ist, so unterschiedlich sind diese drei Stadtteile auch zueinander. Eppendorf, das älteste Dorf Hamburgs mit seinem bunten Treiben, entwickelte sich seit den 1830-er Jahren von einem der größten Dörfer im Hamburger Umland mit ansehnlicher Landwirtschaft, umfangreichen Handwerk und den Landsitzen wohlhabender Hamburger Bürger zu einer der begehrtesten Wohngegenden Hamburgs unserer Zeit.

Der ursprünglich zu Eppendorf gehörende Stadtteil Hoheluft-Ost ist seit 1951 eigenständiger Stadtteil im Bezirk Hamburg-Nord. Wie auch Eppendorf ist der kleinere Nachbar Hoheluft-Ost eine der attraktivsten und begehrtesten Wohngegenden Hamburgs. Vor allem Häuser aus der Gründerzeit prägen den lebendigen Stadtteil, aber auch das neue Wohn- und Geschäftsviertel der Falkenried-Terrassen, das auf dem Gelände des ehemaligen Betriebshofs der Straßeneisenbahn-Gesellschaft entwickelt wurde, ist heute für Hoheluft-Ost charakteristisch.

Winterhude hat viele Gesichter: Winterhude-Süd mit der schönen Villenbebauung in direkter Alsternähe, der klassischen Mehrfamilienhaus-Blockbebauung aus der Jahrhundertwende rund um den Schinkelplatz und einem bunten Zentrum rund um den Mühlenkamp. Das Zentrum von Winterhude-Nord bildet der Winterhuder Markplatz. Die Bebauung stammt zum Teil aus der Jahrhundertwende und zum Teil aus der Zwischenkriegszeit. Die Jarrestadt war eines der größten sozialen Wohnungsbauprojekte des 20. Jahrhunderts in Hamburg. Die typischen roten Ziegelsteinbauten geben dem Komplex noch immer seine besondere Note und verleihen dem gesamten Quartier eine städtebauliche Eigenständigkeit. Die City-Nord wurde Anfang der 60-er Jahre als „moderne Bürostadt im Grünen“ von Werner Hebebrandt nach Le Corbusiers „Charta von Athen“ nach den Dogmen: „Licht, Luft, Sonne“ und der vierteiligen Funktionstrennung „Wohnen, Arbeiten, Erholung, Verkehr“ mit drei Bürohausgebieten geplant, die jeweils durch Architektenwettbewerbe ausgeschrieben werden mussten. Seit 2013 steht die City-Nord als Gesamtensemble unter Denkmalschutz. Eine attraktive, lebendige und sich im Inneren ständig erneuende City-Nord mit bester verkehrstechnischer Anbindung gehört zu den wichtigen Faktoren einer stabilen Hamburger Wirtschaft. Das an der City-Nord anschließende Pergolenviertel gehört zu den jüngsten architektonischen Herausforderungen in Winterhude. Auf dem ehemaligen Kleingarten-Gelände mit 27 Hektar sollen bis 2019 1400 Wohnungen mit anspruchsvoller Quartiersgestaltung inkl. der Integration noch vorhandener Kleingartenflächen entstehen.

Allen drei Stadtteilen gemeinsam sind ihre Fülle an Parkanlagen, die Nähe der Alster mit ihren wunderschönen Kanälen und Grünanlagen, ihre Sport- und Naherholungsstätten, ein gutes Netz an Schulen, ein buntes kulturelles Angebot und unzählige kleine und große Läden für Einkaufserlebnisse jeder Art. Leider gehören aber auch verstopfte Straßen, Luftverschmutzung, Lärmbelästigungen, schlechte Fußwege, Parkplatzmangel, der Rückgang von Gewerbe, Wohnungsmangel insbesondere für junge Menschen und jede Menge ungenutzter Möglichkeiten, um die Lebensqualität in unseren Quartieren zu erhalten und zu verbessern.

Unser Kreisverband setzt sich aktiv dafür ein, das Gute zu erhalten und zu verbessern und Missstände zu beseitigen.