FDP Hamburg-Nord beantragt: Jedes Kind ins Planetarium

Gepostet am 29. März 2019

Zur nächsten Sitzung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord am 11. April 2019 bringen die Freien Demokraten einen Antrag ein, der jedem schulpflichtigen Kind in Hamburg ermöglichen soll, im Verlauf seiner Schulzeit mindestens einmal an einer altersangemessenen und pädagogisch wertvollen Vorstellung im Planetarium Hamburg teilnehmen zu können. Dazu erklärt der bildungs- und kulturpolitische Sprecher der FDP in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, Ralf Lindenberg:

Alle Potenziale des Planetariums ausschöpfen

„Das Planetarium im Stadtpark ist nicht nur das Wahrzeichen unseres Bezirks, sondern zählt aus unserer Sicht auch zu den wichtigsten Bildungs- und Kultureinrichtungen Hamburgs. Nachdem der denkmalgeschützte Wasserturm in Winterhude in den vergangenen Jahren für 7,5 Millionen Euro aufwendig saniert und ausgebaut worden ist, werden leider noch immer nicht alle Potenziale ausgeschöpft. Bisher fehlt insbesondere ein strukturiertes stadtweites Programm, um möglichst vielen Klassen und Schülergruppen einen pädagogisch wertvollen Besuch zu ermöglichen.

Jedem schulpflichtigen Kind in Hamburg Besuch ermöglichen

Zwar sind die räumlichen Voraussetzungen hierfür nunmehr grundsätzlich gegeben. Bedauerlicherweise mangelt es bislang aber offenbar noch an einer ergänzenden Ausstattung und den notwendigen personellen Ressourcen, um eine signifikante Ausweitung des Angebots mit pädagogischem Schwerpunkt für Klassenverbände zu gewährleisten. Analog zum Ziel der Stadt, jedem schulpflichtigen Kind in Hamburg einen Besuch der Elbphilharmonie zu ermöglichen, sollte dies nach unserem Dafürhalten daher auch bezüglich des Planetariums angestrebt werden.

Beitrag für Vermittlung eines ganzheitlichen aufgeklärten Weltbildes

Es kann Kindern unseres Erachtens nicht früh genug ein Bewusstsein dafür näher gebracht werden, wie wertvoll und zugleich einzigartig unser blauer Planet nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft in den unendlichen Weiten des Weltraums ist. Vor allem für die Vermittlung eines ganzheitlichen aufgeklärten Weltbildes leistet das Planetarium vor diesem Hintergrund einen Beitrag, der seines Gleichen sucht.

Kommunalpolitische Hausaufgaben erledigen

Des Weiteren sind auch auf kommunalpolitischer Ebene noch einige Hausaufgaben zu erledigen. Wir wollen aufgrund dessen prüfen, inwieweit die Zuwegungen, Ausschilderungen und Infrastruktureinrichtungen in Bezug auf das Planetarium insbesondere hinsichtlich der Barrierefreiheit und Erreichbarkeit mit dem ÖPNV optimiert werden können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.