FDP Hamburg-Nord beantragt unverzügliche Wiederherstellung der P+R-Anlage Kiwittsmoor in Langenhorn

Gepostet am 6. April 2019

Zur Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel der Bezirksversammlung Hamburg-Nord am 15. April 2019 beantragen die Freien Demokraten, dass die P+R-Anlage Kiwittsmoor in Langenhorn mit 300 Stellplätzen unverzüglich wiederhergestellt wird. Dazu erklärt der Vorsitzende der FDP Hamburg-Nord und Langenhorner Kandidat zur Bezirksversammlungswahl Robert Bläsing:

Platz wieder dem vorherigen Zweck zuführen

„Bei der Umwandlung des P+R-Platzes am U-Bahnhof Kiwittsmoor für eine Flüchtlingsunterkunft wurde seinerzeit versprochen, diesen Platz wieder dem vorherigen Zweck zuzuführen, sobald die vorübergehende Zwischennutzung entbehrlich ist. Von den Langenhorner Bürgerinnen und Bürger ist die Unterkunft als zeitlich begrenzte Notwendigkeit stets unterstützt worden. Zum 31. Dezember 2018 wurde die Flüchtlingsunterkunft aufgrund fehlender Nachfrage geschlossen.

Zunehmend Unverständnis in der Nachbarschaft

Zuletzt ist von Bürgerinnen und Bürger jedoch vermehrt kritisiert worden, dass sich die Wiederherstellung des P+R Platzes nun schon seit Monaten hinzieht. Während es damals gelungen ist, quasi über Nacht eine Unterkunft an dem Standort herzustellen, erweist sich der Rückbau zu einem Parkplatz offenkundig als langwierige Herausforderung für die Verwaltung. Dies weckt zunehmend Unverständnis in der Nachbarschaft. Angesichts der Parkplatzsituation am Kiwittsmoor und des großen Parkdrucks in den Umgebungsstraßen hoffen die Anwohnerinnen und Anwohner auf baldige Wiederherstellung der P+R Anlage, die dem Wohncontainer-Dorf für Flüchtlinge zeitweilig weichen musste.

Anlieger gegen mögliche Wohnbebauung

Dieser Parkdruck wird sich noch weiter steigern angesichts der in Planung befindlichen Wohnungsbauverdichtungen im Umfeld und des immer noch fehlenden P+R Angebotes am U-Bahnhof Ochsenzoll. Aus diesen Gründen sprachen sich viele Anlieger gegen eine mögliche Wohnbebauung auf dem Gelände der P+R-Anlage aus.

Schnellstmögliche Wiederinbetriebnahme der P+R Anlage Kiwittsmoor

Die Anwohner, in deren Wohnstraßen viele Pendler derzeit alles zuparken und sogar Fußwege bei Lieferungen blockiert werden, hoffen nun, dass der alte P+R-Parkplatz schnell wieder komplett eröffnet wird. Wir Freie Demokraten fordern vor diesem Hintergrund die schnellstmögliche Wiederinbetriebnahme der 300 Plätze auf der P+R Anlage Kiwittsmoor und beantragen dies daher im zuständigen Regionalausschuss.“
Der Antrag kann dem Online-Informationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord entnommen werden: https://sitzungsdienst-hamburg-nord.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008192

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.